Dokumentation

SQLSyncer Dokumentation
Übersicht

Verarbeitungsmodell

Eine Migration mit dem SQLSyncer gliedert sich in mehrere Iterationen. Die erste Iteration, auch genannt initiale Iteration, ist dabei für das initiale Übertragen der Struktur und der Daten der Datenbank-Objekte die zur Migration ausgewählt wurden. Die folgenden Iterationen sind optional und können jeder Zeit (vor beginn einer neuen Iteration) beendet werden. Sie dienen der kontinuierlichen Erfassung von Änderungen an der Datenquelle und der Integration dieser in das Datenziel.

Initiale Iteration

Wie bereits beschrieben dient die initiale Iteration dazu die Struktur und Daten (falls gewünscht) der Datenbank-Objekte auf dem Zielserver zu replizieren. Im folgenden Abschnitt möchten wir den Ablauf der initialen Iteration betrachten:

  • Phase 1 (Optional)
    Falls der Anwender sich für das migrieren von Benutzer und Benutzer-Gruppen entschieden hat, werden diese von der Datenquelle auf das Datenziel übertragen. Alle Rollen, Passwörter und weitere Spezifikationen der Benutzer bleiben dabei erhalten, sodass jeder Benutzer direkt seinem gewohnten Tätigkeiten in der migrierten Umgebung nachgehen kann.

Die Nachfolgenden Phasen 2 bis 9 werden für jeder der in der Konfiguration spezifizierten Datenbanken durchgeführt:

  •  Phase 2
    Die aktuell betrachtete Datenbank wird mit ihrer Konfiguration auf dem Zielserver repliziert um die Basis der zu migrierenden Objekt zu bilden.
  • Phase 3
    Um Änderungen während der Migration erfassen zu können, wird Change Data Capture (CDC) für die aktuelle Datenbank auf dem Quellserver eingeschaltet.
  • Phase 4
    Die in der aktuell betrachteten Datenbank vorhandenen Schemas werden übertragen um die organisatorische Struktur abzubilden.
  • Phase 5
    Benutzerdefinierte Typen werden übertragen, um die Verfügbarkeit eben dieser für die nächsten Phasen zu garantieren.
  • Phase 6 (Optional)
    Falls der Anwender sich zu entschieden hat Tabellen oder Volltext-Kataloge zu übertragen, werden sie in dieser Phase auf den Zielserver übertragen. Dabei wird die Struktur der ausgewählten Objekte auf den Zielserver übertragen und anschließend (falls gewünscht) der Datenbestand abgeglichen. Zuletzt wird jede Übertragene Tabelle bzw. für jeden übertragenen Volltext-Katalog auf einen Index überprüft und dieser übertragen, falls vorhanden.
  • Phase 7 (Optional)
    Falls der Anwender sich dazu entschieden hat Ansichten (engl. Views) zu übertragen, werden sie in dieser Phase auf den Zielserrver übertragen.
  • Phase 8 (Optional)
    Falls der Anwender sich dazu entschieden hat gespeicherte Prozeduren zu übertragen, werden sie in dieser Phase auf den Zielserver übertragen.
  • Phase 9 (Optional)
    Falls der Anwender sich dazu entschieden hat Funktionen zu übertragen, werden sie in dieser Phase auf den Zielserver übertragen.

Nachdem Phase 2 bis 9 für alle ausgewählten Datenbanken durchgeführt wurden, beginnt der SQLSyncer eine Ruhephase. Die Dauer dieser Ruhephase kann vom Benutzer in der Konfiguration angegeben werden. In der Regel handelt es sich um einen Zeitraum von 15-30 minuten bis zu mehreren Stunden. Je niedriger diese Periode gesetzt ist, desto häufiger wird der Quellserver auf Änderungen überprüft.

Folgende Iterationen

Die auf die initiale Iteration folgenden Iterationen dienen zur kontinuierlichen Integration der Änderungen am Quellserver die während oder nach der Migration aufgetreten sind. Sie werden in einem bestimmten vom Benutzer definierten Abstand ausgeführt und folgen dem Ablauf initialen Iteration von Phase 1 bis 9. Der einzige unterschied liegt dabei in der Phase 6:

  • Phase 6 (Optional)
    Im Gegensatz zur initialen Phase wird an dieser Stelle auf das zuvor eingeschaltete Feature CDC zurückgegriffen. Mit Hilfe der von CDC erstellten Tabellen können nun die Änderungen am Quellserver nachvollzogen und reproduziert werden, um Synchronität auf dem Zielserver zu erreichen.

Diese fortlaufenden Iterationen können vom Anwender über einen beliebigen Zeitraum fortgesetzt werden.

Scroll to top